Ungarns Designikone ist 20


Seitdem 1998 die Produktionslinien des Fahrzeugbaus bei Audi Hungaria angelaufen sind, haben 1,3 Millionen Automobile die Hallen verlassen – über die Hälfte davon waren verschiedene Varianten des Audi TT. 1995 begeisterte die Konzeptvariante des außergewöhnlichen Sportmodells erstmals die Besucher der Frankfurter IAA, weitaus überraschender war jedoch, als sich beim Start der Serienproduktion drei Jahre später herausstellte: Das Modell hat das innovative Design der Konzeptstudie fast völlig behalten. Mit dem Auto, das zur Designikone wurde, begann die nunmehr 20-jährige Erfolgsgeschichte des Győrer Fahrzeugwerks, dem knapp zehn Jahre später, 2006, die zweite Generation des TT folgte.

Als 2014 die dritte Generation die Bühne betrat, öffnete sich ein neues Kapitel in der Geschichte von Győr und des Audi TT: Seit diesem Jahr bauen die Mitarbeiter der Audi Hungaria das Sportmodell, das mittlerweile als Hungarikum gilt, in voller Fertigungstiefe. Und als ob das nicht genug wäre: Seit 2016 läuft der Audi TT RS in Győr vom Band – das mit 400 PS stärkste Auto, das jemals in Ungarn gefertigt wurde. Vor dem Hintergrund ihrer gemeinsamen Geschichte wäre die Verbindung zwischen Audi Hungaria und dem TT, könnte man sie in Pferdestärken messen, wahrscheinlich stärker als das Spitzenmodell.

„TT 20 years” Limited Edition-Modelle