Grußwort


Liebe Leserinnen und Leser,

Audi hat ein anspruchsvolles Jahr hinter sich: 2018 stand im Zeichen der größten Modell- und Technologieoffensive in der Audi Geschichte. Es war ein Jahr mit so vielen Produktionsanläufen wie nie zuvor. Wir haben am Standort Győr den neuen Q3 auf die Straße gebracht, in Neckarsulm ist die A6 Familie gestartet, in Bratislava der Q8 und in Martorell der neue A1. Außerdem haben wir in China den Produktionsstart des Q2 L, des Q5 L und der A6 L Limousine gefeiert. Audi Hungaria hat zudem einen hocheffizienten Dreizylinder-Ottomotor in die Serie gebracht. 

Nicht zuletzt fährt in Brüssel seit dem vergangenen Jahr unser erstes vollelektrisches Modell vom Band: der Audi e-tron. Sein Herz, den Elektromotor, baut Audi bei Audi Hungaria. Der Startschuss für den e-tron und die Elektromotoren markiert den Aufbruch in eine neue Ära. 

Nicht allein deswegen ist 2018 für Audi Hungaria ein ganz besonderes Jahr gewesen. Vor 25 Jahren haben wir diesen Audi Standort aus der Taufe gehoben. Seither hat er eine beeindruckende Entwicklung vollzogen: vom reinen Motorenwerk zu einem hochmodernen Know-how-Zentrum für Motoren, Werkzeuge und Automobile. Die exklusive Fachkompetenz bei den Elektromotoren macht Győr nun zu unserem zentralen Werk für E-Antriebe im Audi Konzern, es verkörpert unsere strategische Transformation hin zu einem nachhaltigen Mobilitätsanbieter. Somit ist Audi Hungaria bereit für die Herausforderungen der Zukunft.

Seit einem Vierteljahrhundert schreibt Audi Hungaria die globale Wachstumsgeschichte der Vier Ringe mit. Unsere ungarische Tochter ist heute eine stabile Säule im Audi Konzern. Mehr als 35 Millionen gefertigte Motoren und rund 1,3 Millionen produzierte Autos sind ein Beleg für ungarische Leidenschaft und Tatkraft. Der gesamten Mannschaft von Audi Hungaria danke ich sehr herzlich für ihr Engagement und ihr Herzblut – auch im Namen meiner Vorstandskollegen.

Audi Hungaria hat auch in Zukunft viel vor. 2019 steht wieder viel auf unserer Agenda. Schon in diesem Jahr ergänzen wir unser Produktportfolio um ein weiteres Q-Modell, für das unser ungarisches Werk bereits topfit ist. Der Standort Győr steht beispielhaft für den Erfolg von Audi. Audi Hungaria lässt auch in Zukunft Großes erwarten. Wir freuen uns darauf!

Ingolstadt, im März 2019

Peter Kössler
Mitglied des Vorstands der AUDI AG,  
Produktion und Logistik
Vorsitzender der Aufsichtskommission
der AUDI HUNGARIA Zrt.